Kern-Fam1

Familie be-flügelt

Eine Familie ist immer mehr als nur die Gruppe von Einzelpersonen, aus der sie auf den ersten Blick besteht. Es ist ein ineinander verwobenes Gefüge aus Eltern und Kindern, aber unter Umständen auch familiennahen und sogar familienfremden Personen. Großeltern, Freunde, Ex-Partner können eine entscheidende Rolle in der Familienkonstellation spielen. Für ein harmonisches Miteinander und Familienglück müssen daher nicht nur die einzelnen individuellen Bedürfnisse befriedigt werden, sondern auch die Beziehungen und die Kommunikation auf eine solide Basis gestellt werden. Dass dabei unterschiedliche Lebensbereiche der beteiligten Personen in das Familienglück einfließen, macht es oft schwer sich zu orientieren und zurechtzufinden.

 

Erfüllen von Grundbedürfnissen

Die Beziehungen untereinander sind durch unsere individuellen Erlebnisse in der Vergangenheit, die Rollenverteilung, aber auch durch die ganz eigenen Grundbedürfnisse stark geprägt. So können z.B. das kindliche Verlangen nach Spiel und Fürsorge, das elterliche Verlangen nach Ausgleich und Ruhezeiten, aber auch Forderungen von Personen, die nicht in die Primärstruktur der Kernfamilie passen, das allgemeine Wohlbefinden der Familie nachhaltig stören.

Vom Mut, Liebe zu zeigen

Die Familie steht damit immer wieder einmal gewissen Herausforderungen gegenüber. Als Partner wollen wir geliebt und respektiert werden und als Eltern wollen wir unsere Kinder glücklich aufwachsen sehen. Kinder haben wiederum eigene Bedürfnisse und Anforderungen. Diesen gerecht zu werden und sich dabei eventuell auch gegen familienfremde Bedürfnisse abzuschirmen, sind einige der großen Herausforderung für Familien heute.

Als Partner, Eltern und Kinder brauchen wir neben Toleranz, Mitgefühl und dem richtigen Umgang mit Konflikten vor allem die Sicherheit, geliebt zu werden. Allerdings kommt es mitunter vor, dass man sich nicht geliebt fühlt, obwohl man von seinem Partner geliebt wird. Damit langfristig der innere „Liebesvorrat“, der uns dieses gute Gefühl der Geborgenheit gibt, auch erhalten bleibt, sind Verstärkungen in der jeweiligen individuellen Liebessprache unbedingt nötig. Denn, was für den einen das Gefühl von Liebe verstärkt, muss das nicht zwangsläufig auch beim Partner oder den Kindern tun.

Wieder versöhnt

Wo gehobelt wird, fallen Späne, besagt ein altes Sprichwort. Nicht immer sind wir alle derselben Meinung. Die Kunst daran ist es, eigene Anliegen klar mitzuteilen und gleichzeitig andere Meinungen gelten zu lassen, so dass niemand ausgeschlossen oder diffamiert wird. Denn wir Menschen sind von Natur aus soziale Wesen; ungelöste Konflikte versetzen uns in Stress – und das schadet unseren Beziehungen. Im Idealfall folgt jedem Streit eine Versöhnung oder aber eine klare Distanzierung.

Ärger mit dem Ex

Ist eine Beziehung einmal in die Brüche gegangen, brauchen vor allem Kinder klare Strukturen und einen möglichst entspannten Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil. Dann fühlt sich auch die zusammengesetzte Familie wieder geborgen. Dass dabei zwischenzeitig auch Konflikte entstehen, ist völlig normal. Ein glückliches Familienleben zu führen, bedeutet nicht, keine Konflikte miteinander zu haben. Es bedeutet, diese Konflikte rechtzeitig zu erkennen, fair zu bearbeiten und die Gefühle, die dabei hochkommen, den anderen Familienmitgliedern so mitzuteilen, dass diese sie verstehen und sich an einer für alle positiven Lösung beteiligen können.

Haben Sie das Gefühl, dass Beziehungen in Ihrer Familie nicht ganz rund laufen? Sind Sie auf der Suche nach Hilfe und Unterstützung, die Sie durch Ihren Alltag mit Ihrer Familie begleitet? Dann kontaktieren Sie mich. Ich bin für Sie da!

Krisen überwinden

… und plötzlich ist alles ganz anders … Im Lauf seines Lebens erlebt praktisch jeder Mensch unweigerlich einmal eine Situation, die alles auf den Kopf stellt: ein Unfall, der plötzliche Tod einer nahestehenden Person, finanzielle Schwierigkeiten oder Beziehungsprobleme. Zu einer Krise führt dies, wenn sich eine unvorhergesehene Situation zuspitzt und wir sie in diesem Moment…

Mehr lesen

Kreativ sein und die eigenen Potenziale ausschöpfen

Die Fähigkeit, etwas zu erschaffen, was neu oder originell ist, nennen wir Kreativität. Dabei geht es weniger darum, ob das neu Geschaffene etwas Gegenständliches, also etwas zum Angreifen (,) ist, oder etwas Geistiges, also eine Idee oder ein gerade erfundener lustiger Witz.  Wichtig ist vielmehr, dass wir etwas Kreieren, etwas aus eigenen inneren Ressourcen erschaffen.   …

Mehr lesen

Was uns krank macht

Hinter jeder Erkrankung steckt ein seelischer Anteil oder eine stressige Lebenssituation, auch wenn uns das oft nicht so bewusst ist. Darüber hinaus wissen wir, dass unausgeheilte Infektionen das Immunsystem chronisch stören und damit diverse Folgekrankheiten begünstigen können. Das bedeutet aber oftmals: Fühlen wir uns heute krank und abgeschlagen, versucht die moderne Schulmedizin den aktuellen Erreger…

Mehr lesen